Benefizkegeln
wie alles entstand

Chronik einer schönen Tradition Seid um den Becher ihr vereint, sei euer Herz voll Fröhlichkeit, doch denkt auch, dass die Sorge weint, und seid zum Wohltun gern bereit.

Gut Holz! Gut Holz! Gut Holz!

Wir schreiben das Jahr 2008, die Punktspiele der Stadtstaffeln im DKV haben längst begonnen, da spielten wir Kegelfreunde bei einem Punktspielturnier in Dresden Hellerau. Als wir den Wettkampf beendeten, fiel uns eine übergroße Spardose mit der Form eines Kegels in der Sportstätte Hellerau auf. Darauf stand „Spendentopf für unsere Fußballkinder“. Unsere Gedanken über diese Art der Spendensammlung sprudelten nur so heraus, bis einer unserer Kegelfreunde den Begriff „Benefizkegeln“ nannte. Dieser Moment ist als der Gründungszeitpunkt für diese beliebte und erfolgreiche Spendenaktion, des Benefizkegelns in Dresden, in die Chronik der Kegelfreunde eingegangen. Wir beschlossen alljährlich am letzten Samstag im April, seit nun mehr 10 Jahren, einen Spendentopf für Projekte zu Gunsten bedürftiger Kinder und Jugendlicher der Stadt Dresden zu füllen. Das Spektrum der Hilfsaktionen geht von Gummi - Bodenplatten für einen Kindergarten bis hin zu ein Paar Rollstuhl - Auffahrrampen (mehr erfahrt ihr auf der Unterseite von Momente). Jedes Jahr treffen sich über einhundert Starter ob aktive Kegler, oder Hobbykegler mit ihren Familien zum gemeinsamen Kegeln für einen guten Zweck. Bisher wurden 16.413,55 € gespendet. Es beteiligten sich bisher 1043 Teilnehmer, die mehr als 26.500 Kugeln schoben. Ein jeder Starter erhält von uns Kegelfreunden ein Gastgeschenk und nimmt mit seiner Startnummer an einer reich gefüllten Tombola teil. So ist das Benefizkegeln in Dresden für Jedem, ob Begünstigter, Teilnehmer oder für uns als Veranstalter ein Erlebnis.

Also helft uns zu helfen unter dem Motto:

KEGELN-KANN-HELFEN